Society 21

Unsere Gesellschaft ist im Wandel.
War das vergangene Jahrhundert noch geprägt von klar hierarchisch organisierten Massenbetrieben der Stahl- und Automobilindustrie, fossilen Brennstoffen sowie uneingeschränkter Autorität von Obrigkeiten wie Staat und Kirche, so finden wir heute immer mehr Indizien einer zunehmenden Demokratisierung, mehr Mitbestimmung Einzelner und Verteilung von Ressourcen und Verantwortung.

Einige Bereiche sind da bereits sehr weit vorangeschritten, wie moderne internetnahe Unternehmen, oder die Liberalisierung von Versorgungsmärkten wie Telefon, Strom und Bahnverkehr zeigen, während in anderen ein Prozess des Umdenkens noch nicht einmal angestoßen wurde. Da bleibt es nicht aus, dass es immer wieder knirscht, wenn der Sand des Widerstands in das Getriebe des Fortschritts gerät.

Wenn, wie in den letzten Jahren in den arabischen Ländern die Menschen aufstehen und sich ihren totalitären Herrschern widersetzen, dann ist das der Drang nach Freiheit, und die über das Internet organisierte Macht der Masse, welche die machtbessenen Diktatoren zu spüren bekommen haben. Wenn Whistleblower wie Edward Snowden den Geheimdiensten eine Enthüllung nach der anderen präsentieren, dann prallen der Anspruch nach Herrschaftswissen auf der einen und das Bedürfnis nach Transparenz und informationeller Selbstbestimmung auf der anderen Seite aufeinander.

Es ist ja auch kein Wunder, schließlich sind vermutlich die meisten von uns im alten Jahrhundert geboren und unter den damaligen Denkweisen aufgewachsen und daher mehr oder weniger stark davon geprägt. Außerdem sind die zentralisiert-hierarchischen Denkmuster auch noch deutlich älter, man denke nur an die Katholische Kirche, das Militär, sowie die Römische oder Alt-Ägyptische Staatsform. Auch wenn die Demokratie natürlich ebenfalls bereits mehrere tausend Jahre alt ist, kennt unsere Gesellschaft die Möglichkeit der echten Mitbestimmung doch erst seit wenigen Jahren, im speziellen die Möglichkeiten der Meinungsbeteiligung und Verfügbarkeit von Informationen durch das Internet.

Ich will mich in meinem Blog aber nicht so sehr mit den großen Geschichten dieses Wandels befassen – diese Überlasse ich gerne den etablierten Medien – sondern über die Änderungen und ihre Auswirkungen philosophieren, die einem im Alltag begegnen. Da beschäftige ich mich als Coach für Agile Methoden wie Scrum oder Kanban natürlich in erster Linie mit Formen der Mitbestimmung im Arbeitsumfeld. Dann interessieren mich moderne Formen der Mobilität, wie z.B. Carsharing, aber auch spannende Konzepte für noch mehr Demokratie, wie das Liquid Feedback der Piratenpartei, sowie wegweisende Ideen im Bereich regenerativer Energien.

Wem der Zusammenhang der einzelnen Themen bis jetzt noch nicht so richtig klar geworden ist, den kann ich gut verstehen… und dem möchte ich zu Geduld raten. Es hat bei mir auch eine Weile und einige Bücher gedauert, bis ich diesen erkannt habe. Daher werde ich auch immer wieder mal passende Bücher vorstellen.

Also bleibt interessiert – und bleibt dran!